Sie sind hier Aktuelles Pressemitteilungen 

Die Dorfgemeinschaft in der Presse

"Jung & alt gemeinsam", 02.11.2018

"Mein Tag für mein Dorf " 2018

Wie bereits in den vergangenen Jahren, hat die Dorfgemeinschaft Benstrup-Steinrieden-Madlage e.V. auch in diesem Jahr Ihren Aktionstag „Mein Tag für mein Dorf“ erfolgreich umgesetzt. Dem Aufruf der verantwortlichen Vertreter der Dorfgemeinschaft folgten am 07. April viele Kinder, Jugendliche und Erwachsene, um verschiedene Anpflanzungs-, Pflege- und Instandsetzungsarbeiten an den dörflichen Gemeinschaftsanlagen durchzuführen.
Neben diesen Aufgaben standen auch die Anbringung von Fahrradständern am Pfarrheim sowie Umgestaltungsarbeiten an der Bushaltestelle in Madlage auf der To-Do-Liste. Durch Müllsammelaktionen der Kinder konnte das Dorf zusätzlich von Unrat befreit werden.
Abschluss fand der Aktionstag gegen 12:30 Uhr in der Vereinsgaststätte Jos. Wingbermühle. Hier konnten sich alle Helferinnen und Helfer traditionell bei deftiger Erbsensuppe stärken.

Generalversammlung am 07.03.2018

Christa Bertke neue Ortsteilvertreterin für Steinrieden

Verabschiedung von Joseph Lau

Seit 2000 als Ortsteilvertreter für Steinrieden, wurde Joseph Lau für die vieljährige Vorstands-arbeit vom 1. Vorsitzenden Bernd Baumann auf der Generalversammlung verabschiedet. Er bedankte sich bei Joseph Lau für den ehrenamtlichen Einsatz und Engagement für die Dorf-gemeinschaft.

Im Jahresrückblick erinnerte Bernd Baumann an die vielen Veranstaltungen innerhalb des Dorfvereins. Einige Besonderheiten wurden herausgestellt, wie die Überarbeitung des Leitbil-des, der Aktionstag mit dem Sendebericht im Magazin „Hallo Niedersachsen“ und der Kreis-wettbewerb 2017 „Unser Dorf hat Zukunft“.
Beim Kreiswettbewerb konnte sich die Dorfgemeinschaft in der Auswahlkommission unter den ersten 12 Dörfern durchsetzen und im August der Prüfungskommission stellen. Von den 35 Dörfern und Bauernschaften konnte die Dorfgemeinschaft Benstrup- Steinrieden- Madlage beim Wettbewerb die Bewertungsgruppe B, zwischen 9. und 12. Platz, erzielen. Der 1. Vorsit-zende nutze nochmals die Gelegenheit, sich bei allen Helferinnen und Helfer sowie dem Präsentationsteam für die geleistete Arbeit zu bedanken.

Neu im Vorstand und einstimmig von 64 anwesenden Mitgliedern gewählt, darf die Dorfge-meinschaft Benstrup-Steinrieden-Madlage in Zukunft auf Christa Bertke als Ortsteilvertreterin vertrauen. Ebenfalls wurde Josef Ameskamp, Ortsteilvertreter für Benstrup, einstimmig wie-dergewählt.

In diesem Frühjahr soll mit der Erschließung der zukünftig 17 Bauplätze begonnen werden. Des Weiteren wurde auch über den Anbau der Kindertagesstätte für 15 Kleinkinder berichtet. Die Stadt Löningen und die Kirchengemeinde St. Vitus möchten einen zügigen Bau vorantrei-ben und planen zum Sommer 2019 mit der Erweiterung.

Der 2. Vorsitzende Gerd Hermeling machte auf dem alljährlichen Aktionstag „Mein Tag für Mein Dorf“ am 07.04.2018 aufmerksam. Es sind wieder viele Aktionen an diesem Vormittag geplant. Eine To- Do- Liste ist bereits erstellt und wartet noch auf Ergänzungen.

Zum Abschluss wurde der Versammlung der Fernsehbeitrag vom NDR mit Arne Voigts „Wünsch Dir Deinen NDR“ vom Aktionstag 2017 gezeigt.

Zeitungsartikel in 2018

Tag der offenen Tür im Kindergarten am 05.01.2018

Für alle interessierten Eltern, die Ihr Kind zum neuen Kindergartenjahr 2018/2019
anmelden möchten.

Einen Tag der offenen Tür veranstaltet der Kindergarten St. Bonifatius Benstrup
am Freitag, den 05. Januar 2018 in der Zeit von 14.00-16.00 Uhr.
Die Eltern können mit Ihren Kindern die Räumlichkeiten des Kindergartens kennenlernen. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, sich mit den Erzieherinnen über den Gruppenalltag auszutauschen.
Auch können die interessierten Eltern Informationen zum Bustransfer für die Kinder aus Wachtum, Löningen, Elbergen, Vehrensande, etc. zum Kindergarten und zurück erhalten.

Im Kindergarten gibt es 2 Regelgruppen am Vormittag, die für Kinder von 2-6 Jahren offen sind und eine Interessengruppe (Spielgruppe) für Kinder ab 1,5 Jahren
am Dienstag- und Donnerstagnachmittag in der Zeit von 14.30 Uhr- 16.30Uhr.

Die Anmeldung kann an diesem Tag erfolgen und in der Woche von Montag, den 08. Januar bis Mittwoch, den 10. Januar 2018 in der Zeit von 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr und Nachmittags von 14.00-16.30 Uhr.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte direkt an den Kindergarten
(Telefonnummer 05432/2633 Leitung: Sigrid Horstmann).

Kreiswettbewerb 2017: "Unser Dorf hat Zukunft"

Am 16. September 2017 hat unser Landrat Herr Johann Wimberg auf der Abschlussveranstaltung in Hoheging der Dorfgemeinschaft HoKeBü folgendes Ergebnis bekannt gegeben:


Gruppe I (12 Teilnehmer der Stufe II)

Kreissieger          Falkenberg
Platz 2                  Lodbergen
Platz 3                  Gehlenberg
Platz 4                  Altenoythe
Platz 5                  HoKeBü
Gruppe A
(6. bis 8. Platz)     Auen-Holthaus, Liener u. Neuscharrel
Gruppe B
(9. bis 12. Platz)   Benstrup-Steinrieden-Madlage, Überhäsiges Viertel,
                            Peheim u. Nikolausdorf

Die weiteren Teilnehmer der Gruppe II und die Sonderpreise sind ausführlich auf der Website des Landkreises Cloppenburg zu finden.

Die Dorfgemeinschaft Benstrup- Steinrieden- Madlage hat beim diesjährigen Kreiswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" die Bewertungsgruppe B (zwischen 9. und 12. Platz) erreicht. Von den insgesamt 35 teilnehmenden Dörfern können wir sehr stolz auf unser erzieltes Ergebnis sein.
Unser Glückwunsch geht an die Dorfbewohner des diesjährigen Kreissiegers des Dorfvereins Falkenberg.

2. Bereisungstermin am 31.08.2017

Am frühen Nachmittag des 31.08.2017 fand sich unser Präsentationsteam zum Dorfwettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ bei der Familie Hans Hoppe in Benstrup ein, um den Mitgliedern der Prüfungskommission unsere Dorfgemeinschaft zu präsentieren. Nach einer kurzen Vorstellung durch die Kommissionsvorsitzende Marlis Huckelmann, begrüßte unser 1. Vorsitzender Bernd Baumann die Kommission und alle Beteiligten ganz herzlich und übergab das Wort an Hans Hoppe.

Auf dem Programm stand die Vorstellung seines Handstockmuseums. Im Plattdeutschen berichtete Hans ausführlich über die Entstehung des eigentlichen Museums und die Eigen- und Besonderheiten seiner vielfältigen Handstockvariationen.
Per Fußmarsch ging es anschließend in Richtung "Benstruper Spälecke". Ludger Timmer berichtete über die grundsätzliche Organisation. Durch besondere Auflagen für öffentliche Spielstätten waren hier Änderungen notwendig geworden, welche größtenteils eigenständig geplant, finanziert und umgesetzt wurden.

An der „Königsallee“ angekommen, übernahmen Klaus Sandmann und Hermann Dirks (Stadt Löningen) die Vorstellung. Gemeinsam wurden Planungskonzepte zur Dorfentwicklung vorgestellt und Themen wie die Schaffung und Bereitstellung von Wohnraum erörtert.

Nach Abschluss der Themen um die „Dorfentwicklung“ stand die Anfahrt zur Töpferei Bertke nach Steinrieden an. Im Bus berichtete Bernd Baumann über die allgemeinen Eckdaten unserer Dorfgemeinschaft wie Organigramm, Strukturen und Einwohnerzahlen. Ebenso legte er offen ein „Stärken- und Schwächenprofil“ dar.

In der Töpferei eingefunden, informierte Christa Bertke die Kommissionsmitglieder über die Entstehung und den Werdegang vom Hobby zur beruflichen Umsetzung. Sie erläuterte mit vielen Beispielen die Vielfalt mit Ton zu arbeiten und gleichzeitig auch die unterschiedlichen Altersgruppen als Kursteilnehmer einzubinden.

Auf der Anfahrt zum Hof Victor Thole legte Gerd Hermeling einige wichtige Informationen über das Landschaftsbild in unserer Dorfgemeinschaft dar. Hierbei bezog er sich unter anderem auf Instandsetzungen und Anpflanzungen sowie der bewirtschafteten Fläche und den Erträgen. Den Übergang von Landschaft zur Landwirtschaft leitete er gezielt ein, worauf Victor Thole auf seinem Hof sich dann dem Thema Landwirtschaft widmen konnte. Er bezog sich hierbei besonders auf das Zusammenleben im Einklang mit der Landwirtschaft um gleichermaßen die Akzeptanz dieser zu waren.

Wieder im Bus, stellte Christina Wieborg einen Einblick in Themen wie Handwerk, Gewerbe, Handel und Dienstleistungen her. Hierbei konnte festgestellt werden, dass besonders das Dienstleistungsgeschäft Zuwachs gefunden hat. Eine gute Überleitung brachte Sie zusätzlich mit dem erforderlichen Breitbandausbau im ländlichen Bereich und beendete, angekommen im Dorfkern, Ihren Vortrag.

An dieser Stelle übernahm Klaus Sandmann die Vorstellung, welcher den Dorfkern um Kirche, Pfarrhaus und Pfarrheim präsentierte. Im Fußmarsch erklärte er die einzelnen Gebäude und sprach neben der Entstehung auch die dörfliche Unterstützung und finanziellen Aufwendungen zum Erhalt bzw. zum Ausbau an. Gerd Hermeling übernahm zwischenzeitig die Präsentation und lenkte die Kommission auf unsere Homepage, welche aufgrund von eingestellten Sicherheitsupdates vom Betreiber in vielen Teilen erneuert werden muss.

Auf dem Spielplatz im Kindergarten traf die Kommission dann viele Dorfbewohnerinnen und Dorfbewohner, Jugendliche und Kinder. Sigrid Horstmann nutze die Gelegenheit und erläuterte der Prüfungskommission den Kindergarten und die Kooperation zwischen der Grundschule Wachtum und dem Benstruper Kindergarten.

In der Turnhalle des Kindergartens stellten Anita Imbusch, Sandra Hoppe, Ellen Bertke und Wiebke Mauruschat das Leben in unserer Dorfgemeinschaft vor. Sitten, Brauchtümer und das Vereinsleben wurde durch ein Rollenspiel vorgetragen.
Im Anschluss hob Bernd Baumann das erarbeitete Leitbild hervor. Danach wurde als letztes der Fernsehbeitrag „Wünsch Dir Deinen NDR“ von unserem Aktionstag „Mein Tag für mein Dorf“ präsentiert.

Am Samstag, 16.09.2017 um 15 Uhr, wird in Hoheging das Ergebnis und der Kreissieger des 20. Kreisswettbewerbes bekannt gegeben.

Bilder vom 31.08.2017

Vorbereitung zum 2. Bereisungstermin

(...klicke auf das Bild!)

Am 15. Juni 2017 wurden die ersten Ergebnisse der ersten Runde zum diesjährigen Kreiswettbewerbes "Unser Dorf hat Zukunft" bekannt gegeben. Über die Ergebnisse konnten wir uns besonders freuen, denn wir haben es erneut geschafft, uns unter den ersten zwölf Dörfern der Bewertungsgruppe I zu platzieren. Am 31.08.2017, in der Zeit von 14:10 Uhr bis 15:40 Uhr, haben wir nun die Möglichkeit, unsere Dorfgemeinschaft der Prüfungskommission zu präsentieren.

Um gezielt auf die Anmerkungen der Beratungskommission eingehen zu können, haben wir uns am 09.08.2017 von Herrn Andreas Wegmann, Landkreis Cloppenburg beraten lassen. In dem Gespräch wurden uns Verbesserungsvorschläge für die angehende Bereisung erläutert und dargestellt.

Dies wollen wir gemeinsam mit dem Präsentationsteam am 23.08.2017 um 19:30 Uhr im Pfarrheim weiter vertiefen und ausbauen.

An dieser Stelle möchten wir uns schon jetzt bei allen Beteiligten des Präsentationsteams sowie bei allen Bewohnerinnen und Bewohnern für die tatkräftige Unterstützung bedanken.

Bilder vom 1. Termin am 17.05.2017

Zeitungsartikel 200 Jahre Steinrieden 2017

 

Frauenausflug am 21.07.2017

Der Frauenausflug führte uns in diesem Jahr nach Hannover. Das Organisationsteam, bestehend aus Ida, Elisabeth und Christa, haben auch in diesem Jahr für die Hinfahrt am Bus ein gutes Frühstück vorbereitet.
In Hannover angekommen, lernten wir die Stadt mittels einer Stadtführung kennen. Dann folgte die traditionelle Shopping-Zeit.
Als besonderes Highlight konnten wir anschließend eine Führung bei dem Radiosender FFN genießen. Wie versprochen, übernahm Markus Fröhle als Mitarbeiter bei FFN die interessante Führung.
Nach der Heimfahrt krönten wir, wie immer, den gelungenen Tag mit einem köstlichen Abendessen bei Hanni in der Gaststätte Wingbermühle.

Nachlese Sportwochenende vom 08./09.07.2017

Kreiswettbewerb 2017: "Unser Dorf hat Zukunft"

1. Bereisungstermin am 17.05.2017

(...klicke auf das Bild!)

Am 21.03.2017 fand die Auftaktveranstaltung zum Kreiswettbewerb 2017 „Unser Dorf hat Zukunft“, in Cloppenburg statt.
Bis zum 19. April haben wir uns für den Wettbewerb angemeldet. Der Landkreis Cloppenburg (LINK) hat am 21.04.2017 bereits einen zeitnahen Termin für eine Bereisung durch die Auswahlkommission bekanntgegeben. Die Dorfgemeinschaft Benstrup-Steinrieden- Madlage e.V. wird am 17.05.2017 von der Auswahlkommission besucht. Die Bereisung findet in der Zeit von 9:00 Uhr bis 10:30 Uhr statt.
Zur Zeit entwerfen wir gemeinsam mit dem erweiterten Vorstand und einem Präsentationsteam den genauen Verlauf zur Vorstellung unserer Dorfgemeinschaft.

Zeitungsartikel in 2017

Generalversammlung am 15.03.2017

Anne Kramer übergibt Vorstandsposten

Verabschiedung von Anne Kramer

Mehr als 30 Jahre wurde das im Zuge der damaligen Dorferneuerung erarbeitete Leitbild der Dorfgemeinschaft Benstrup-Steinrieden-Madlage e.V. nicht verändert. Dies hat sich der Vorstand zum Anlass genommen, gemeinsam mit den Dorfbewohnern eine Aktualisierung vorzunehmen. In einem Workshop am 05.03.2017 beteiligten sich die Dorfbewohner direkt an der Umgestaltung und legten Ihre Sichtweisen dar. Das Ergebnis dieser Veranstaltung wurde auf der Generalversammlung am 15.03.2017 in der Gaststätte Wingbermühle vom 1. Vorsitzenden Bernd Baumann vorgestellt.

Zusätzlich erinnerte Baumann in einem Jahresrückblick an Veranstaltungen und Publikationen innerhalb des Dorfvereins und verwies auf einige besondere Termine für das neue Geschäftsjahr, wie beispielweise den anstehenden Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ oder die 200-Jahr-Feier Steinrieden.

Einstimmig durch die Versammlung bestätigt, wird Gerd Hermeling weitere 4 Jahre seinen Dienst als 2. Vorsitzender antreten. Neu im Vorstand und ebenfalls einstimmig gewählt, darf die die Dorfgemeinschaft Benstrup-Steinrieden-Madlage in Zukunft auf Sandra Hoppe als Kassenwartin vertrauen. Hoppe übernimmt somit die Position der seit 2002 im Amt befindlichen Anne Kramer. Der Vorsitzende Baumann bedankte sich recht herzlich mit einem Blumenstrauß und einem Gutschein bei Kramer für das ausdauernde und ehrenamtliche Engagement.

Der aktuelle Planungsstand zum Baugebiet in Benstrup wurde erneut vom Kirchenausschuss dargelegt. Nach zusätzlichen Anstrengungen, bedingt durch die Rückhaltung von auftretendem Regenwasser, geht die Planung nun in die Endphase und wird nach aktuellem Bebauungsplan zukünftig 17 Bauplätze bereitstellen.

Der 2. Vorsitzende Gerd Hermeling machte in einem Kurzvortrag auf dem alljährlichen Aktionstag „Mein Tag für Mein Dorf“ am 01.04.2016 aufmerksam. Besonderer Höhepunkt für diesen Termin, so Hermeling, ist der Besuch vom Fernsehsender NDR. Über eine Onlinebewerbung hatte sich die Dorfgemeinschaft bei der Aktion „Wünsch dir deinen NDR“ beworben und wird nun mit einem Kamerateam und einem mithelfenden Moderator begleitet.

Presse 2016



Presse 2015

Benstruper Halleluja mit Gänsehautfeeling

40-jähriges Bestehen des Gesangvereins Bonifatius


 

Wettbewerb "Kerniges Dorf!"

Auf unseren letzten erweiterten Vorstandsversammlung im April 2015 haben wir entschieden, bei dem Wettbewerb "Kerniges Dorf!" mitzumachen.

Der Wettbewerb „Kerniges Dorf!“ (LINK) startete im Januar 2015. Bis zum 30. April 2015 konnten sich Dörfer mit weniger als 5.000 Einwohnern über ein einfaches Teilnahmeformular bewerben. Weitere Informationen erhaltet Ihr auch über die beigefügte PDF-Datei.

Und so geht es weiter:

Bis Ende Juli wird eine Auswahl von 20 Favoriten getroffen, die im August oder September 2015 von Vertretern der ASG und der Fachjury besucht werden.

Die endgültigen fünf Gewinner bestimmt die Fachjury auf ihrer Sitzung am 30. Oktober 2015

Jeweils zwei Vertreter eines Gewinners werden zur Preisverleihung während der Internationalen Grünen Woche 2016 nach Berlin eingeladen. Die Auszeichnung übernimmt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, das den Wettbewerb auch fördert.

(Quelle Mai 2015: www.asg-goe.de/wettbewerb)

Abschluss 19. Kreiswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft"

Am 27. September 2014 hat Herr Landrat Hans Eveslage auf der Abschlussveranstaltung in Scharrel folgendes Ergebnis bekannt gegeben:

Gruppe I (14 Teilnehmer der Stufe II)

Kreissieger  Hoheging - Kellerhöhe - Bürgermoor
Platz 2          Gehlenberg
Platz 3          Auen- Holthaus
Platz 4          Überhäsiges Viertel, Angelbeck
Platz 5          Halen
Platz 6          Varrelbusch
Platz 7          Benstrup - Steinrieden - Madlage
Platz 8          Liener
Platz 9          Wachtum
Platz 10        Wittensand
Vier Teilnehmer teilen sich den 11. Platz: Altenoythe, Falkenberg, Neuscharrel und Peheim
        
Die weitere Reihenfolge der Gruppe II und die Sonderpreise sind ausführlich auf der Website des Landkreises Cloppenburg zu finden. Auch ist hier der Abschlussbericht des Kreiswettbewerbes 2014 eingestellt.

Die Dorfgemeinschaft Benstrup- Steinrieden- Madlage hat beim diesjährigen Kreiswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" den 7. Platz belegt. Von den insgesamt 35 teilnehmenden Dörfern können wir sehr stolz auf unser erzieltes Ergebnis sein. Unser Glückwunsch geht an die Dorfbewohner des diesjährigen Kreissiegers des Dorfvereins Hoheging - Kellerhöhe – Bürgermoor.

Folgende Wertung wurde zur Platzierung von Benstrup-Steinrieden-Madlage vorgetragen:
"Top aktuell ist die neugestaltete Internetseite vom Ort, hier lassen sich alle wichtigen Angaben über Benstrup finden. Auch bei der Beschilderung der Sehenswürdigkeiten werden die Möglichkeiten neuer Medien eingesetzt. Mit 13 Zielen, abgeleistet aus der Dorferneuerung, ist das Leitbild beschrieben. Ein Präsentationsteam hat es sehr gut verstanden, die Stärken des Ortes zu beschreiben, ohne die Schwächen zu verschweigen. In geeigneter Form wurden Landwirtschaft und Landschaft vorgestellt, Dazu passen die ersten Zeilen von Magda Sandmanns Gedicht auf der Internetseite: In neuem Glanz erstrahlt der Ort, wir haben ihn gestaltet, und man nehme uns beim Wort, wir wollen ihn erhalten."


Familientag Oldenburger Münsterland in Löningen am 21.09.2014

Am 21.09.2014 fand in Löningen der alljährige Familientag vom Oldenburger Münsterland statt.
Neben vielen verschiedenen Vereinen hatten wir uns als Dorfgemeinschaft bereit erklärt, das Ereignis zu unterstützen. Das Organisationsteam vom Verband Oldenburger Münsterland schlug uns vor, die Betreuung des Spiels "Max der Spielstein" zu übernehmen. Hierzu waren wir gerne bereit und haben diese knapp 3.000 farbigen Styroporsteine abgeholt und freudig mit den Kindern aufgebaut. Die Steine waren in vier verschiedenen Formen vorhanden und können ähnlich wie LEGO-Steine verbaut werden.
Von 13:00 bis 18:00 Uhr waren wir somit in der Langenstraße aufzufinden. Die zahlreichen Kinder konnten mit den Spielsteinen Mauern, Türme oder kleinere Häuser bauen, was nicht nur von den "Kleinen" gut angenommen wurde.

Wir möchten uns an dieser Stelle nochmals recht herzlich bei allen Helfern für Ihre hervorragende Unterstützung und Betreuung bedanken.


Unser Dorf hat Zukunft: Bereisung am 19.09.2014

Am Morgen des 19.09.2014 begrüßte der 1. Vorsitzende Bernd Baumann die Prüfungskommission auf dem Hof Hemme in Madlage zum Kreisentscheid des Wettbewerbes "Unser Dorf hat Zukunft".

Michael Hemme gab Auskunft zu seinem landwirtschaftlichen Betrieb und hob die Besonderheit der Gänsezucht hervor. Die anschließende Bustour führte über Madlage nach Steinrieden zum Biotop. Von dort ging es weiter nach Benstrup, zur Sitzgruppe der Fahnengemeinschaft am Mühlenweg. Hartmut Schwarte schilderte hier das Projekt zur "Erweiterung des Fuß- und Radweges am Mühlenweg". Während der weiteren Busfahrt Richtung Schützenhalle berichtete Klaus Sandmann über einige Besonderheiten: u. a. die Siedlung "Auf der Heue", Spielplatz "Benstruper Spälecke", Dorferneuerung, Königsallee. In der Schützenhalle stellte Herr Dirks von der Stadt Löningen den Bebauungsplan vor. Im Anschluss erzählten Ralf Siemer und Alfred Kessen in einem Rollenspiel, mit Hilfe einer Bildershow, etwas zu den Brauchtümern, Gruppen und Vereinen im Dorf.
Zu Fuß ging es über den Friedhof in unsere Kirche. Die Entstehungsgeschichte und Sanierung der Kirche und des Friedhofs erklärte Wolfgang Sieverding der Jury. Das Pfarrhaus, das Pfarrheim, die Stele und die Gaststätte Wingbermühle wurden nun auf dem Weg zum Kindergarten von Klaus Sandmann vorgestellt. Den Kindergarten und die 72-Stunden-Aktion der Landjugend präsentierte wiederum Wolfgang Sieverding.
Nun fuhren wir wieder mit dem Bus, entlang des Ferienhofes Bischoff, an den Betrieben Koopmann und Heimbrock vorbei. Klaus Sandmann erläuterte hierzu ausführlich. Weiter ging es, am landwirtschaftlichen Gehöft Thole vorbei, in Richtung Steinrieden. Über die Landwirtschaft und das Landschaftsbild in der Dorfgemeinschaft berichtete Gerd Hermeling.
Zum Abschluss in Steinrieden präsentierte Christa Bertke den Garten. Ihr Mann Gerd Bertke stellte die Arbeit des Gremiums B213/E233 vor. Hier im Garten konnte die Jury bei herrlichem Sonnenschein noch einmal das Gespräch mit einigen Dorfbewohnern suchen.

Abschließend hat sich Bernd Baumann bei der Wettbewerbskommission, unter Leitung des Vorsitzenden Antonius Lamping, für deren freundliche und lockere Inaugenscheinnahme bedankt.
Ein herzliches Dankeschön gilt außerdem unserem Präsentationsteam und alle Bewohnern aus unserer Dorfgemeinschaft Benstrup, Steinrieden und Madlage. Ein besonderes Lob und viel Anerkennung bekam auch Bernd Meyer aus Benstrup. Er gestaltete in sehr vielen Stunden die Homepage der Dorfgemeinschaft komplett neu.

Am kommenden Samstag, 27.09.2014 um 15 Uhr, wird in Scharrel das Ergebnis und der Kreissieger des 19. Kreisswettbewerbes bekannt gegeben.


Presse 2014

 

Bereisung "Unser Dorf hat Zukunft" am 25.06.2014

Die Auswahlkommission zum 19. Kreiswettbewerb "Unser Dorf Hat Zukunft" bereiste am Vormittag des 25.06.2014 unsere Dorfgemeinschaft. Bei dienlichstem Wetter unterbreitete das zuvor gebildete Präsentationsteam der Kommission eine abwechslungsreiche Darbietung, warum es sich lohnt in Benstrup-Steinrieden-Madlage zu wohnen und zu leben. Folgende Stationen, Punkte und Projekte wurden hierbei präsentiert:

• Eröffnung & Begrüßung (1. Vors. Bernd Baumann)
  Dorfvorstellung, Leitbild & Ornigram, Stärken & Schwächen

• Landwirtschaftlicher Betrieb Hemme in Madlage (Michael Hemme)
  Gänsezucht, Hofvorstellung

• Landwirtschaftliche Struktur & Landschaftsbild (2. Vors. Gerd Hermeling)
  Anbauverhältnisse bezogen auf Dorfgemeinschaft, Dorf in der Landschaft,
  Biotop mit Insektenhotel & Blühfläche, Anpflanzungen & Instandsetzung

• Erweiterung Rad- & Fußweg Mühlenweg (Hartmut Schwarte)
  Hintergrund, Kostenplanung & Umsetzung, Sitzecke, Sonderpreisvorschlag

• Bauliche Gestaltung (Klaus Sandmann)
  Planungskonzepte, Entwicklung & Gestaltung, Gebäudesubstanz,
  Siedlung & Spielplatz "Auf der Heue", Königsallee

• Soziales & kulturelles im Dorf (Alfred Kessen & Reinhard Steingrefer)
  Kurzgeschichte Brauchtümer & Vereine, Neugestaltung Schützenhalle

• Gemeinschaftsleben & Fußmarsch durch den Dorfkern
   – Kirche, Pfarrheim, Kindergarten, 72 h Aktion (Wolfgang Sieverding)
   – Infotafel, neugestalteter Internetauftritt, QR-Code (2. Vors. Gerd Hermeling)
   – Pfarrhaus, Sitzecke (Fahnengem.), Gaststätte Wingbermühle (Klaus Sandmann)

• Gewerbliche Struktur (Schriftführerin Anita Imbusch)
  Ferienhof Bischoff, Gaststätte Klur, Heimbrock & andere Handwerksbetriebe

• Jährliche Aktionstage (1. Vors. Bernd Baumann)
  "Mein Tag Für Mein Dorf", "Tannenbaum stellen & schmücken"

• Gartengestaltung & Abschluss (Christa Bertke)
  Gartenvorstellung, Kräutergarten
  Abschluss (1. Vors. Bernd Baumann)

Die entsprechende Auswertung der Auswahlkommission (Stufe 1) und Bekanntgabe, ob es für unsere Dorfgemeinschaft zu einer Bereisung durch die Prüfungskommission (Stufe 2) kommen wird, endscheidet sich zum 04. Juli 2014. Eine mögliche Bereisung wird dann im September stattfinden.


Generalversammlung am 12.03.2014

Verabschiedung von Aloys Lüllmann und Maria Winkeler

Veranschiedung von M. Winkeler
Verabschiedung von A. Lüllmann

Für langjährige Vorstandsarbeit sowie ehrenamtlichen Einsatz und Engagement bedankte sich der Vorsitzende Bernd Baumann, stellvertretend für die Dorfgemeinschaft Benstrup-Steinrieden-Madlage e.V., bei Maria Winkeler und Aloys Lüllmann.

Als erster und bisher einziger Ortsteilvertreter für Madlage wurde Aloys Lüllmann schon im Jahr der 1978 auf einer Versammlung für das Amt vorgeschlagen und gewählt. Lüllmann ist somit schon vor dem Beschluss der Vereinssatzung und der Eintragung ins Vereinsregister im Jahr 1979 aktiv gewesen. Ähnlich ist es bei Maria Winkeler, welche Jahr 2000 in das Amt der Ortsteilvertreterin für Steinrieden gewählt wurde und beachtliche 14 Jahre Vorstandsarbeit geleistet hat. Nach diesen langjährigen und unermüdlichem Einsätzen bei den verschiedensten Ereignissen, wie beispielswiese Aktionstagen oder Versammlungen im Dorf sowie der erfolgreichen Teilnahme an den Dorfwettbewerben bis zum Bundesentscheid im Jahr 2007, entschlossen sich Beide, das Amt für die Ortsteilvertreter in diesem Jahr abzugeben.

Anders ist es bei den Ortsteilvertretern Josef Ameskamp und Joseph Lau. Beide standen ebenfalls zur Generalversammlung für das Geschäftsjahr 2013 zur Wahl und wurden durch die Versammlung einstimmig im Amt bestätig. Der aktuelle Vorstand setzt sich nach der Generalversammlung wie folgt zusammen: 1. Vorsitzender Bernd Baumann, 2. Vorsitzender Gerd Hermeling, Schriftführerin Anita Imbusch, Kassenwartin Anne Kramer und die Ortsteilvertreter Josef Ameskamp und Joseph Lau.

Neben den Neuwahlen, wurden nach einigen Wortmeldungen für einen Antrag über die Ausbesserung des Rad-und Fußweg entlang der Alten Heerstraße von Benstrup nach Löningen sowie für einen Antrag über eine Ampelanlage zur sicheren Überquerung der K161 über die B213 (Alte Heerstraße – Mühlebachtal) abgestimmt.

Auf einer erweiterten Vorstandsversammlung, bestehend aus den Vertretern der einzelnen Vereine der Dorfgemeinschaft, wurde beschlossen, einen Arbeitskreis zum Ausbau der B213/E233 zu bilden. Dieses Gremium soll unter anderem die Aufgaben haben, die Belange der Dorfbewohner gezielt zu vertreten und an entsprechenden Informationsveranstaltungen teilzunehmen. Neben dem Wegevorsteher Willi Lüllmann und dem Ortsteilvertreter Josef Ameskamp wurden Gerd Berkte und Martin Moorkamp der Versammlung vorgeschlagen und erklärten sich bereit dieses Projekt zu unterstützen.

"Unser Dorf Hat Zukunft", unter diesem Aspekt erklärte Gerd Hermeling, dass die  Homepage der Dorfgemeinschaft ein neues Image erhalten soll um übersichtlicher und aktueller zu werden und vor allem auch zu bleiben. Zusammen mit der ehrenamtlichen Unterstützung von Bernd Meyer wird eine neue Homepage generiert, welche voraussichtlich im Juni 2014 online geht. Hermeling bestärkte die Versammlung im Anschluss sich am diesjährigen Aktionstag zu beteiligen und sprach diverse Projekte an die an diesem Tag erledigt werden könnten.

Bevor Baumann die Generalversammlung für das Geschäftsjahr 2013 beendete, bedankte er sich mit einem Blumenstrauß bei der Vereinswirtin Hanni Wingbermühle, welche mit  großem Einsatz bei den verschiedenen Versammlungen für das leibliche wohl Ihrer Gäste sorgt und Ihre Räumlichkeiten zur Verfügung stellt.

Renovierung des Pfarrhauses

Pfarrhaus während der Renovierung
Pfarrhaus nach der Restraurirung in 2007
Pfarrhaus in 2014

Private Initiative von 45 Personen renoviert das 83 Jahre alte Pfarrhaus
Ein Haus von Benstrupern für Benstruper
Die strukturelle Krise und die damit verbundenen finanziellen Probleme der Kirche machten auch vor der Kapellengemeinde St.Bonifatius Benstrup nicht halt. Am 03.10.2007 wird sie mit den Kirchengemeinden Löningen, Evenkamp sowie Bunnen fusionieren und somit ihre Eigenständigkeit verlieren.
Um das Pfarrhaus für die Dorfgemeinschaft zu erhalten, gründeten 45 Benstruper, Steinrieder und Madlager eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts, erwarben das Pfarrhaus und renovieren es.
Im Jahre 1923 wurde die St.Bonifatius Kirche Benstrup eingeweiht. Ein Jahr später wurde das Pfarrhaus fertig gestellt und der erste Geistliche, Kaplan Völkerding, zog ein. In den kommenden 60 Jahren 1984 lebten dort die jeweils für die Kapellengemeinde zuständigen Geistlichen. Nach dem Tod von Pfarrer Bruns war dessen Nachfolger Pfarrer Wessels sowohl für die Kirchengemeinde in Bunnen als auch in Benstrup zuständig; er nahm seinen Wohnsitz in Bunnen. Seitdem wurde das Gebäude insbesondere an jüngere Personen und Familien der Dorfgemeinschaft vermietet.
Zwischenzeitlich waren notwendige Renovierungen nur unzureichend vorgenommen worden; das Haus musste umfassend saniert werden.
Die verantwortlichen Gremien der Kirche und des Offizialats Vechta um Weihbischof Timmerevers zeigten mangels Bedarf wenig Interesse, das Gebäude zu erhalten. Sie trugen sich vielmehr mit der Absicht, das Gebäude abzureißen, um weitere Unterhaltungskosten zu vermeiden.
Da das Gebäude im Jahre 1924 nur durch die Eigenleistung und Spenden von Dorfbewohnern gebaut werden konnte, war die Mehrheit der Dorfgemeinschaft nicht bereit, dem Abriss tatenlos zuzusehen. „Unsere Vorfahren haben das Haus unter schwierigsten Bedingungen errichtet! Deswegen sind wir es ihnen schuldig, dieses Gebäude zu erhalten! Eine Kirche ohne Pfarrhaus ist nicht vorstellbar“ waren die vorherrschenden Argumente.
Nach zwei Dorfversammlungen gründeten 45 Personen des Dorfes die „Interessengemeinschaft Pfarrhaus Benstrup GbR“. Für den symbolischen Preis von einem Euro erwarb die Gesellschaft das Pfarrhaus. Wegen des Grundstücks wurde ein Erbbaupachtvertrag geschlossen.
Seit Juli 2006 wird das Haus nach den neuesten energiesparenden Anforderungen runderneuert. Außerdem wurde darauf geachtet, den dorfbildtypischen und ursprünglichen architektonischen Charakter des Hauses zu erhalten bzw. wieder herzustellen.
Die Bauleitung obliegt dem aus Josef Ameskamp, Ludger Baumann, Gerd Bertke, Peter Imbusch, Günther Moorkamp und Klaus Sandmann bestehenden Arbeitskreis.
Des weiteren wurde in Zusammenarbeit mit den kirchlichen Gremien und der Dorfgemeinschaft Benstup-Steinrieden-Madlage e.V. ein Konzept entwickelt, das Haus und das Grundstück harmonisch in das Dorfbild und das es umgebende kirchliche Umfeld einzufügen. Hierbei wurde die Gestaltung der Nachbargrundstücke auch unter Berücksichtigung der angestrebten Kirchenrenovierung aufeinander abgestimmt.

St. Bonifatius Kirche wird renoviert

St. Bonifatius Kirche
Pfarrkirche in 2014 (1)
Pfarrkirche in 2014 (2)
Altarraum nach der Renovierung
Taufbecken in der Mitte der Kirche

Benstrup (hh) – Die katholische Kirche St. Bonifatius Benstrup muss umfassend renoviert werden. Diese Tatsache war der Anlass für eine sehr gut besuchte Pfarrversammlung, zu der vom Kirchenausschuss und Pfarrgemeinderat in das Pfarrheim eingeladen worden war.
Zu Beginn der Versammlung begrüßte der stellvertretende Vorsitzende des Kirchenausschusses, Martin Moorkamp, auch Pfarrer Karl-Heinz Wessels und Architekt Theo Dwertmann aus Cappeln.
In seinen einleitenden Worten wies er darauf hin, dass die letzte große Renovierung der Kirche in der Zeit von 1980 bis 1982 erfolgte. Heute, nach 25 Jahren, zeigten sich wieder erhebliche bauliche Mängel am Gotteshaus, die dringend behoben werden müssten.
Der mit den Renovierungsmaßnahmen beauftragte Architekt Theo Dwertmann, der bereits am Nachmittag in drei Führungen vielen Gemeindemitgliedern die baulichen Mängel und Schäden am Turm und Kirchenschiff vor Augen geführt hatte, erläuterte ausführlich sein Konzept zur Renovierung der Kirche, die in zwei Bauabschnitten erfolgen sollte.
Nach der Außensanierung müsse die Renovierung des Innenraumes folgen, bei der neben der Behebung von Baumängeln auch gestalterische Veränderungen vorzunehmen seien, die den heutigen Forderungen der Liturgie besser gerecht würden.
Dwertmann betonte, dass die denkmalgeschützte St.-Bonifatius-Kirche architektonisch und künstlerisch ein besonderes Bauwerk sei, das in den Jahren von 1921 bis 1922 nach den Plänen des Kirchenbauarchitekten Sunder-Plassmann aus Münster im neo-barocken Stil mit Jugendstil-Elementen errichtet worden sei. Die anstehende Renovierung müsse deshalb behutsam vorgenommen werden.
Kirchenprovisor Dr. Wolfgang Sieverding erläuterte an-schließend den Kostenrahmen sowie die Finanzierungsmöglichkeiten.

Allein die Außensanierung verursache Kosten in Höhe von etwa 260 000 Euro. Das Offizialat in Vechta habe für diese Maßnahme eine Investitionshilfe aus Diözesan-Kirchensteuermitteln in Höhe von insgesamt 169 000 Euro als Zuschuss gewährt. Für die Pfarrgemeinde verbliebe damit die stattliche Summe von 91000 Euro, erläuterte Dr. Sieverding. Die Substanz erhaltenden Maßnahmen bedeuteten also für alle Gemeindemitglieder ein erhebliches finanzielles Opfer.
Angesichts der Mühen der Gründer sei es aber ein notwendiges und lohnenswertes Opfer. Der Provisor erinnerte daran, dass der Bau der Kirche und die Gründung der Kirchengemeinde das Dorf grundlegend verändert hätten. Seitdem habe sich in enger Bindung an das Gotteshaus ein vielfältiges gesellschaftlich-kulturelles Leben entwickelt.
In der anschließenden Diskussion nahmen die Gemeindemitglieder zu einzelnen Renovierungsmaßnahmen Stellung, die von den Verantwortlichen aufgenommen wurden.
In mehreren Beiträgen wurde deutlich, dass auch heute noch, 84 Jahre nach ihrer Einweihung, die Kirche ein Mittelpunkt der dörflichen Gemeinschaft ist.
Deshalb solle man sich der Renovierung mit Mut und Zuversicht stellen und diese auch meistern. Die Pfarrversammlung endete mit dem Aufruf, in den folgenden Wochen die Sammel- und Spendenaktion der Mitglieder des Kirchenausschusses und Pfarrgemeinderates nach Kräften zu unterstützen.
Die Benstruper übernehmen damit große Anstrengungen, ihre kirchlichen Einrichtungen im Dorf zu erhalten. In den letzten Monaten war das jetzt nicht mehr genutzte Pfarrhaus mit sehr viel Eigenleistung und ebenfalls Spenden der Dorfgemeinschaft saniert worden.